Dauerthema Babyschlaf

Eltern suchen in Beratungen oder Gesprächen immer wieder Ratschläge und Tipps zum Schlaf- verhalten ihrer Babys. Schlafmangel für die Eltern kann ein riesiges Problem darstellen. Frauen können, bedingt durch den veränderten Hormonspiegel, etwas besser damit umgehen.

Einen ultimativen Weg gibt es jedoch nicht!

In diesem Artikel will ich Eltern aufzeigen, worauf es im ersten Lebensjahr ankommt, damit ein Kind von Geburt an entspannt schlafen kann.
Frühes Durchschlafen von Babys ist nicht im Interesse der kindlichen Entwicklung und dient einzig den Eltern.
Was bedeutet Durchschlafen eigentlich? Es bedeutet nicht, dass ein Baby die ganze Nacht friedlich schläft. Die meisten Eltern stellen sich 10-12 Stunden ohne Unterbrechung vor.
In Wirklichkeit ist das „Schlafen von Mitternacht bis 5 Uhr früh“ also gerade einmal 5 Stunden am Stück, als Durchschlafen definiert.
Wenn wir jedoch gewillt sind kindgerechte Schlafbedingungen zu schaffen, können wir davon ausgehen, dass Kinder schlafen wollen und können.
Es gibt keine einfache Lösung. Ich kann aber den Rat aus eigener Erfahrung geben, hohe Erwartungen an das Durchschlafen abzustreifen und sich auf das Baby einlassen. Schlafen ist nicht nur ein biologischer, sondern auch ein emotionaler Prozess. Alle Entwicklungsschritte (auch die motorischen und kognitiven)
und Erfahrungen wirken sich auf die Schlafentwicklung aus. Der Säugling und auch das Kleinkind sind in der Regel auf Unterstützung beim Ein-und Weiterschlafen angewiesen. Schlaf setzt Entspannung voraus-die meisten Babys können sich nur im Körperkontakt zu einer Bindungsperson entspannen.
Eine gute Möglichkeit bietet das Familienbett , um sein Baby in den Schlaf zu Stillen und zu beruhigen wann immer das Bedürfnis da ist. Somit kann man als Mama direkt reagieren und beim Stillen einfach liegen bleiben. Dabei wacht man als Mama kaum auf und das Baby hat alles um wieder schnell einschlafen zu können.
In Extremsituationen (z.B. Krankheit, Zahnen, Wachstumsschübe) kann auch das Tragen durch die Wohnung helfen um sein Baby wieder in den Schlaf zu begleiten. Keine Angst, man kann sein Kind damit nicht Verwöhnen, denn Kinder rufen uns nicht in der Nacht, weil sie uns ärgern wollen, sondern weil sie irgendetwas plagt. Denn Babys und Kleinkinder können die Befriedigung ihrer Bedürfnisse noch nicht selbst steuern und sind von der Co-Regulation ihrer Bindungsperson abhängig.
Daher ist das Stillen von Bedürfnissen des Kindes wichtig.
Diese Bindung wird durch die Hormone der Frau unterstützt: Durch saugen des Babys an der Brustwarze wird im Körper der Mutter Prolaktin ausgeschüttet, was die Milchbildung in Gang setzt und eine größere Milchmenge erzeugt. Sicher ist, dass Babys auch in der Nacht Energie für das rasch wachsende Gehirn und für ihr Körperwachstum benötigen. Der Kalorienbedarf ist also groß. Daher gedeihen die Kinder besser, die rund um die Uhr gestillt werden, weil die Wachstumshormone größtenteils nachts ausgeschüttet werden. Gleichzeitig wird auch das Bindungshormon Oxytocin freigesetzt. Das nächtliche Stillen ist biologisch sinnvoll und bindungsfördernd.
Nächtliches Aufwachen ist auch ein guter Schutz vor den plötzlichen Kindstod (SIDS). Babys die gestillt werden und neben ihren Müttern schlafen, fallen seltener in lange Tiefschlafphasen und befinden sich längere Zeit im REM-Schlaf.
 
Muttermilch verändert über den Tag ihre Zusammensetzung und passt sich den Bedürfnissen des Kindes an. Gerade am Abend und in der Nacht hat sie durch ihre Inhaltsstoffzusammensetzung eine besonders beruhigende Wirkung. Das sorgt dafür, dass Babys schnell müde werden und wieder einschlafen. Und auch die Mutter beruhigt sich beim Stillen optimal und findet wieder in den Schlaf.

Schlussgedanke

Ich möchte allen Eltern Mut machen, dass man sein Kind durch Einschlafbegleitung weder verwöhnt noch abhängig macht. Schlafen ist ein biologischer und emotionaler Entwicklungs- und Reifungsprozess, der sich nur bedingt von außen beschleunigen lässt.
Legt euch zu euren Kindern ins Bett und begleitet sie in den Schlaf. Genießt es, wenn die Kleinen voller Vertrauen und Liebe sich an euch kuscheln. Nutzt diese wunderbare Zeit, denn sie vergeht viel zu schnell!
 
Solltet Ihr noch Fragen oder Probleme zu Eurer Schlafsituation haben, dann könnt Ihr gern Kontakt mit mir aufnehmen.
 
Eure Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich akzeptiere

*

*